Aktuelles

20 I 10 I 20: Die »Skala« im Salus-Gebäude beeindruckt

Geometrisches Element mit der Aufschrift "Skala"

Mit einer Vernissage wurde am 6. April 2017 die künstlerisch eindrucksvolle 20. Ausstellung der Klasse Malerei/Textil der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Salus-Gebäude Magdeburg eröffnet.
Die Headline »20 I 10 I 20« ist durch drei Jubiläen assoziiert: Vor 20 Jahren wurde die Salus gGmbH gegründet. Vor 10 Jahren vereinbarten die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und die Salus eine Kooperation zur Förderung junger Kunst in der Arbeitswelt.  Und mit »Skala« hat die Klasse Malerei/Textil jetzt ihre 20. Ausstellung im Salus-Gebäude eröffnet. 13 Studierende und Absolventen zeigen bis Oktober 2017 über 100 Werke aus ihrem bildkünstlerischen Schaffen,  darunter Malerei, Grafiken und Textiles. Auch der Hallesche Kunstpreisträger und Burg-Professor Ulrich Reimkasten, der die Kooperation mit Salus seit zehn Jahren unterstützt und beflügelt, ist unter den ausstellenden Künstlern vertreten. Öffentlich zugänglich ist „SKALA“ bis Oktober 2017 montags bis freitags jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr. Besuchergruppen werden um vorherige Anmeldung gebeten (Telefon: 0391 60753-36; E-Mail unter kunstausstellung@salus-lsa.de.

Kuratorinnen der Ausstellung „20 | 10 | 20   SKALA“  sind Duygu Boulouednine aus Istanbul und die gebürtige Rostockerin Susanne Henny Kolp. Beide studieren an der Burg Halle in der Klasse Malerei und Textile Künste von Professor Reimkasten. Ihre Beweggründe und Intentionen  zur Ausstellung beschreiben sie so: „Mit  der Ausstellung feiert die Klasse Malerei/ Textile Künste der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ihre 10jährige Kooperation mit der Salus gGmbH. Sie schaut auf eine vielfältige und erfolgreiche Zusammenarbeit zurück, bündelt die leuchtenden Farben zu neuem Licht. Farben werden aufgefächert und bilden zum wiederholten Mal gedanklichen und visuellen Raum, der im Seepark 5 erleb- und erfahrbar wird. Gemeinsam begehen sie eine Ausstellung an dem Ort, der viele Jahrgänge zeigte und sie an eines erinnert: Den Faden, der verbindet. Dabei wechselt die Farbe zwischen Faden, Linie und Fläche. Sie wird zum Fenster, bricht Beton. Sie gibt dem Raum Perspektiven, Licht zum Sonnen und Schatten für das Verborgene. Subtraktiv und additiv vereint ist Farbe die Potenz für Licht und Schatten. Wieder aufgebrochen, schenkt sie uns den Regenbogen, an dessen Ende wir den Schatz vermuten.
Die menschliche Sehnsucht nach dem Fenster mit Ausblick in die Ferne ist allgegenwärtig. Dort wünschen wir uns den bekannten und unbekannten Ort gleichermaßen und stellen fest, dass es genug Platz gibt, um gemeinsam zu sein.
 
Ausstellende Künstlerinnen und Künstler:
MARTIN FEISTAUER | DUYGU BOULOUEDNINE 
JANIS WEIDNER  | SUSANNE HENNY KOLP 
PHILIPP EICHHORN  |  INKA SCHOTTDORF
ULRICH REIMKASTEN | PHILIPP HOFFMANN
ELISABETH RUDOLPH | ROBERT FILIPSKI
REBECCA HILSER  | ILVA VALTERE  |  LISA RUNKEHL | MARLEN GLÜHER
 

Kurz informiert
Mit der Ausstellung „Skala“ wird die vor gut zehn Jahren aufgenommene Kooperation zwischen der Salus gGmbH und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle fortgesetzt. Seitdem zeigen hier  junge Künstlerinnen und Künstler der Klasse Malerei/Textile Künste (Prof. Reimkasten), Gäste aus anderen Klassen des Fachbereiches Kunst und Absolventen ihre Arbeiten. Der nunmehr 20. Ausstellung vorausgegangen sind unter anderem „Spontan, aber nicht provisorisch“, „Gute Zeichen, schlechte Zeiten“, „nah & fern“, „Die Farbe hat mich“, „7ieben“, „Ein Weltbild zum Mitnehmen“, „Dekaden des Lenz“, „Ménagerie de l’art“, „Echo“ und „Tiefen“. Reizvoll als Ausstellungsort ist das Gebäude im Magdeburger Seepark 5 aufgrund der Mischung aus lichtdurchflutetem Treppenhaus, verwinkelten Gängen und großen Konferenzräumen. Die Studierenden nutzen diese Plattform, um gemeinsam große Gruppenausstellungen zu kuratieren. Den Mitarbeitern und Besuchern der Salus gGmbH wird inmitten der Arbeitswelt ein spannendes und abwechslungsreiches Kulturangebot offeriert.

Es besteht die Möglichkeit, Kunstwerke käuflich zu erwerben. Die Exponatenliste finden Sie nachfolgend als Download, der Katalog ist vor Ort erhältlich.