Aus unseren Einrichtungen

Gerontopsychiatrie Bernburg: Erfahrener Facharzt übernimmt chefärztliche Verantwortung

Bernburg. Die Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie des Salus-Fachklinikums  Bernburg hat einen neuen Chefarzt. In die Position berufen wurde Dr. med. Hagen-Torsten Schmidt. Er hat seine Tätigkeit am 1. April 2019 aufgenommen. Der 58jährige Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Dermatologie und Venerologie bringt langjährige  Berufserfahrungen in verschiedenen Sektoren der somatischen und psychiatrischen Krankenversorgung in sein neues Wirkungsfeld ein. Zudem verfügt er über ein breites Kompetenzspektrum mit Zusatzqualifikationen  in der Allergologie und Umweltmedizin. Vor seinem Wechsel nach Bernburg war der gebürtige Halberstädter als Oberarzt an einer psychiatrischen Klinik im Harzvorland tätig.

„Mit Herrn Dr. Schmidt konnten wir eine Persönlichkeit gewinnen, die ausgezeichnete fachliche Expertise sowie weitreichende Berufs- und Leitungserfahrung miteinander verbindet“, erklärt Hans-Joachim Fietz-Mahlow, Geschäftsführer der Salus Altmark Holding gGmbH. „Darüber freuen wir uns auch deshalb, weil die Gerontopsychiatrie ein Fachgebiet mit wachsender Bedeutung ist. Die Konsequenzen des demographischen Wandels fordern kluge, wissenschaftlich fundierte und langfristig angelegte Versorgungskonzepte, die der zunehmenden Zahl älterer Patienten mit psychiatrischen und körperlichen Mehrfacherkrankungen gerecht werden.“

Hagen-Torsten Schmidt ist in Halberstadt geboren und aufgewachsen. Nach Abitur und Wehrdienst nahm er 1982 sein Medizinstudium an der Universität Leipzig auf, das er sechs Jahre später erfolgreich abschloss und die Approbation als Arzt erhielt. Anschließend führte ihn sein beruflicher Werdegang zunächst in die klinische Arbeit auf dem Gebiet der Haut- und Geschlechtskrankheiten, wo er – inzwischen promovierter Doktor der Medizin – 1994 seinen ersten Facharzt-Abschluss erwarb. Stets interessiert an den komplexen Zusammenhängen zwischen körperlichen, psychischen und sozialen Einflüssen der menschlichen Gesundheit, entschied sich Dr. Schmidt – beginnend im Jahr 2003 - für das Engagement in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Krankenversorgung sowie eine fachärztliche Weiterbildung auf diesem Gebiet.
Die Übernahme der ärztlichen Schlüsselposition in der Bernburger Gerontopsychiatrie sieht der Vater von vier Kindern als Herausforderung, die gut mit seinen ärztlichen Ambitionen  korrespondiert: „Die Tätigkeit für Menschen im reifen Lebensalter mit ihren oft eindrucksvollen    lebensgeschichtlichen Bezügen bereitet mir von jeher große Freude. Mehr noch als in jungen Jahren, wissen sie im Angesicht von Krankheit auch kleinere Behandlungsfortschritte zu schätzen, die einen Zugewinn an Lebensqualität mit sich bringen“, so der Chefarzt, der von Kindesbeinen an im Harzvorland verwurzelt ist und sich auch über die Heimatnähe seiner neuen Arbeitsstelle freut.

Kurz informiert: Die Gerontopsychiatrie - ein Fachgebiet mit wachsender Bedeutung
Die Gerontopsychiatrie (abgeleitet von griechisch „géron“- Greis) befasst sich mit der Erkennung und Behandlung von psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung wächst die Bedeutung dieses Fachgebiets, denn: Prognosen zufolge wird Sachsen-Anhalts Bevölkerung in 20 Jahren die älteste in ganz Europa sein. Der Anteil der über 65-Jährigen steigt von heute 24,2 auf 36 Prozent im Jahr 2030. Die häufigsten Erkrankungen, die gerontopsychiatrisch behandelt werden, sind Demenzerkrankungen (insbesondere die Alzheimer’sche Erkrankung), Depressionen, aber auch Psychosen, Anpassungsstörungen nach Verlusterleben sowie Angsterkrankungen. Die gerontopsychiatrische Klinik Bernburg verfügt über drei Stationen mit insgesamt 48 Betten.  Neben einer modernen Pharmakotherapie kommt ein nicht-medikamentöses Komplexprogramm zur Anwendung, das auf Mobilisierung, Stärkung der Alltagskompetenzen und damit auf ein Plus an Lebensqualität abzielt.