Kultur, Sport, Feste

Neue Ausstellung im Schloss Pretzsch: „Wasserlandschaften“ von Mark Krause

„Blaues Auge – Abendloge“ (2011) von Mark Krause

Bad Schmiedeberg/Pretzsch. In der Aula des Schlosses Pretzsch wird am Sonntag, den 5. Mai 2019, um 11:00 Uhr die Ausstellung „Wasserlandschaften“ eröffnet. Dazu sind Kunstinteressenten herzlich willkommen. In der Exposition zeigt der freischaffende Künstler und Live-Maler Mark Krause seine Acryl- und Ölgemälde von Gewässern der Region. Sie sind in unterschiedliche Farbnuancen und Stimmungslagen getaucht, spiegeln  die facettenreiche Schönheit dieser Naturschätze.  Der Eintritt zur Vernissage ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Zum weiteren Programm der Ausstellung, die bis zum 5. November 2019 läuft, gehören geführte Rundgänge und kunstpädagogische Angebote für Kinder. Mehr dazu unter www.schloss-pretzsch.de.

Der Künstler und Live-Maler Mark Krause aus Tübingen verbrachte seine Jugend in Pretzsch und kehrt immer wieder in den Ort seines Elternhauses zurück. Die aktuelle Ausstellung vereint nun ca. 20 Acryl- und Ölgemälde der verschiedenen Wasserlandschaften aus der Pretzscher Umgebung erstmalig im Schloss Pretzsch. Insbesondere bei den mehrfach bearbeiteten Motiven wie dem „Blauen Auge“ kommen die unterschiedlichen Sichtweisen des Künstlers zum Ausdruck. Abhängig von Lichtverhältnissen, Witterung und der speziellen Atmosphäre der Szene verändert sich auch die künstlerische Umsetzung. Die Gemälde mit Naturmotiven sind über die letzten 15 Jahre entstanden und werden in der  Ausstellung von einigen Natur- und Menschenbildern ergänzt. Sie reichen von kleinen malerischen Skizzen bis zu mittleren bis großen Formaten.
Die Ausstellung kann bis zum 05. November 2019 täglich zu den Öffnungszeiten des Salus-Kinder- und Jugendheims sowie des Schlosscafés „Eberhardine“ besichtigt werden (April bis September: Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr; Samstag und Sonntag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr). Ab Oktober ist die Ausstellung an Wochenenden erst ab 11:30 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Zu den Abbildungen links: In Werken wie „Blaues Auge – Abendloge“ (2011) und „Blaues Auge – Impressionistisch befreit“ (2014)  kommt die unterschiedliche Gestaltung eines Motivs besonders zum Ausdruck
Über den Künstler
Mark Krause aus Wurzen/Sachsen studierte an der Louisiana State University in Baton Rouge/USA Bildende Kunst bei Prof. Edward Pramuk und allgemeine Rhetorik und Philosophie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Von 2007-2008 war er Schüler der Professoren Markus Lüpertz und Hermann Nitsch an der Kunstakademie Bad Reichenhall. Während seiner Studien erhielt Mark Krause verschiedene Stipendien wie das Kunststipendium der Cranach-Stiftung Wittenberg 2005.
Seit 2001 arbeitet er mit der HWL Galerie & Edition in Düsseldorf zusammen, einer Kunstgalerie, in welcher mehrfach seine Werke ausgestellt wurden. Ab 2003 begann Mark Krause mit der Livemalerei zu Konzerten mit klassischer Musik. Dabei entstand 2011 während eines Konzerts des Leipziger Symphonieorchesters sein großformatiges Ölbild Aufbruch. Es folgten weitere Livemalereien wie 2013 für den Deutschen Schmerzkongress im Congress Center Hamburg. Bei einem Konzert vom Cicolo Quartett & Trio d´anche der Südwestdeutschen Philharmonie zur Eröffnungsfeier des Bodenseeforums Konstanz 2016 malte Mark Krause das Gemälde Konstanzer Tagungstradition, welches als „Kunst am Bau“ Teil des Bodenseeforums wurde.

Das Programm zur Ausstellung im Überblick:

Sonntag, 05. Mai 2019, 11:00 Uhr, Aula und Foyer im Schloss Pretzsch
Eröffnung der Ausstellung „Wasserlandschaften“, Eintritt frei

Freitag, 24. Mai 2019, 16:00 Uhr, Foyer im Schloss Pretzsch
Ausstellungsrundgang zum Parkfest Pretzsch
 
Sonntag, 08. September 2019, 11:00 Uhr, Foyer im Schloss Pretzsch
Ausstellungsrundgang zum „Tag des offenen Denkmals“

Weitere kunstpädagogische Angebote wie Ausstellungsrundgänge für Erwachsene oder individuelle Workshops für Kindergruppen sind nach Absprache während des gesamten Ausstellungszeitraums möglich.
Rückfragen im Vorfeld der Ausstellung sowie zum museumspädagogischen Programm können an die Salus-Kulturprojektmanagerin Janine Schöne gerichtet werden:

Telefon: 034926 563-0; E-Mail: j.schoene@salus-lsa.de

Datum und Uhrzeit:
am  05.05.2019
11:00 Uhr