Kultur, Sport, Feste

Willkommen zum Parkfest im Schlossbezirk Pretzsch

Bad Schmiedeberg/OT Pretzsch. „Gäste willkommen!“ heißt es am Freitag, den 24. Mai 2019, von 10 Uhr bis in die Abendstunden im Schlossbezirk Pretzsch. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, die Neueröffnung des barocken Schlossparks sowie der neuen Arztpraxis im sa-nierten Fachwerkhaus zu feiern. Alle Einrichtungen im Schlossbezirk, darunter auch das Kinder- und Jugendheim, öffnen aus diesem Anlass ihre Türen. Zugleich ist für ein vielseitiges Unterhal-tungs- und Mitmachprogramm gesorgt. Während die Adolf-Reichwein-Schule im Schloss bereits ab 10 Uhr besucht werden kann, ist die offizielle Eröffnung des Festes um 12.30 Uhr geplant. Dazu werden u.a. Staatsekretärin Beate Bröcker als Aufsichtsratsvorsitzende der Salus gGmbH, der stellvertretende Wittenberger Landrat Dr. Hartmann sowie der Bad Schmiedeberger Bürgermeister Martin Röthel erwartet. Anschließend beginnen das Bühnenprogramm, geführte Besichtigungen, ein buntes Markttreiben mit regionalen Anbietern sowie Aktionen wie Bogenschießen, Kettensäge-Kunst und Skulpturen-Workshop. Außerdem haben das Schlossmuseum sowie die aktuelle Kunstausstellung „Wasserlandschaften“ mit Werken von Mark Krause geöffnet. Stärken können sich die Gäste u.a. mit kulinarischen Überraschungen aus dem Schlosscafé Pretzsch. Beispielsweise wird die bekannte Eberhardinentorte kredenzt. Um 18 Uhr findet das Abschlusskonzert mit der Band „RoggMasters“ statt. Die Veranstaltungsinformationen sind auch im Internet unter www.salus-lsa.de abrufbar. Journalisten sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Kurz informiert:
Der Schlossbezirk Pretzsch war vom Elbe-Hochwasser 2013 stark betroffen, die Folgeschäden vorausgegangener Hochwasser-Ereignisse wurden verstärkt. Nachdem das Land Sachsen-Anhalt Fördermittel in Höhe von insgesamt 3,5 Millionen Euro gemäß der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Beseitigung der Hochwasserschäden bewilligt hatte, konnten die die barocke Schlossparkanlage sowie ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus saniert werden. Die Arbeiten im ca. 4,5 Hektar großen Park umfassten auf Grundlage der denkmalpflegerischen Rahmenplanung u.a. die Sanierung von Wegeverbindungen, Gehölzstreifen und Wiesenflächen sowie die Einbringung einer Drainage in den Wegen zur künftigen Vermeidung von Hochwas-serschäden. Beispielsweise wurden 32 Bäume neu gepflanzt und mehr als 27.000 Quadratmeter Rasenfläche neu angelegt bzw. saniert. Als Orientierung diente der fast vollständig erhaltene Anlagengrundriss aus der Barockzeit.
Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus auf dem ehemaligen Wirtschaftshof musste völlig entkernt und mit einem neuen Fundament aus Bohrpfählen ausgestattet werden. Besonders anspruchsvoll gestaltete sich auch die Sanierung des Holztragwerkes.
Das Fachwerkhaus wird seit Januar 2019 durch die Salus-Praxis genutzt: Mit Nadine Pigors konnte eine Fachärztin für Allgemeinmedizin gewonnen werden, die aus der Region stammt und hier auch familiär verwurzelt ist. Sie hat als angestellte Fachärztin der Salus-Praxis die Nachfolge von Dipl.-med. Uwe Spies angetreten, der in den Ruhestand gegangen ist. Die Krankenschwestern Iris Richter und Stephanie Hache unterstützen als medizinische Fachangestellte die Patientenversorgung. Geführt wird die Einrichtung in enger Abstimmung und im Einvernehmen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt als Nebenbetriebsstätte des Medizinischen Versorgungszentrums der Salus-Praxis in Bernburg.

Die Salus-Kinder- und Jugendhilfe
Unter dem Dach der Salus-Kinder- und Jugendhilfe Schloss Pretzsch werden Kinder, Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 1 bis 21 Jahren betreut, die einer besonderen Hilfe zur Erziehung bedürfen. Die Einrichtung hat eine Gesamtkapazität von 105 Plätzen, wobei das Angebot sehr differenziert ist. Es umfasst stationäre und intensivpädagogische Gruppen sowie eine Fünf-Tage-Wochengruppe und heilpädagogische Tagesgruppen. Darüber hinaus leistet die Einrichtung ambulante Hilfen wie in Form der Sozialpädagogischen Familienhilfe, Frühförderung und Erziehungsbeistandschaft. Die Salus-Einrichtung kooperiert eng mit der Adolf-Reichwein-Förderschule direkt vor Ort, die in Trägerschaft des Landkreises Wittenberg geführt wird.
Zur Pretzscher Kinder- und Jugendhilfe gehören außerdem drei Außenstellen: Das „Haus Eisenhammer“ bei Tornau zur intensivpädagogischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen, das Betreute Wohnen in der Lutherstadt Wittenberg sowie eine stationäre Wohngruppe in Torgau.

Zur Schlossgeschichte
Von 1571 bis 1574 ließ der sächsische Erbmarschall Hans Löser das imposante Schloss Pretzsch an der Elbe durch die Hofbaumeister der sächsischen Kurfürsten erbauen. Überregionale Bedeutung erlangte das Areal durch Christiane Eberhardine, Gemahlin des Kurfürsten August den Starken und Königin von Polen. Sie ließ hier einen Schlosspark anlegen und das Schloss nach barockem Zeitgeschmack umbauen.
Heute wird der Schlossbezirk vorwiegend als Kinder- und Jugendheim der Salus gGmbH sowie als Förderschule genutzt. Im Rahmen der Standortentwicklung wird das Schloss, dessen letzte grundlegende Sanierung in den Jahren 2001 bis 2007 erfolgte, aber auch touristisch und kulturell verstärkt erschlossen. Seit 2018 gehören Schloss und Park zur Tourismusroute „Gartenträume“ des Landes Sachsen-Anhalt. Sowohl die Freianlagen als auch die Gebäude im Schlossbezirk Pretzsch stehen umfassend unter Denkmalschutz.

Das Programm und das Plakat zum Parkfest sind nachfolgend als pdf-Datei abrufbar. 

Datum und Uhrzeit:
am  24.05.2019
10:00 Uhr