Salus entdecken

Woher kommt eigentlich der Name Salus? Wie viele Einrichtungen und Mitarbeiter gehören zu uns? Entdecken Sie Salus, und finden Sie heraus, was das Arbeiten bei uns besonders macht!

Infografik

Azubis und Mitarbeiter der Salus gGmbH im Gespräch

Der Teamleiter

"Ich kann eigenverantwortlich arbeiten und meine Kreativität ausleben."

Christoph P. leitet das Team im Pädagogisch-Psychiatrischen Zentrum in Uchtspringe. Er genießt es, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu begleiten und täglich kleine Erfolge zu sehen. Salus bietet ihm viel Freiraum, eigenverantwortlich zu arbeiten und sich kreativ einzubringen. Sich persönlich weiterentwickeln zu können, findet er besonders wichtig – dafür bietet ihm Salus zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Assistenzärztin

"Die Salus ist wie eine große Familie. Hier kann man seine eigene Familie gut integrieren."

Janja N. empfindet das Team bei Salus wie eine große Familie. Als sie vor einigen Monaten ihre Arbeit als Assistenzärztin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie aufnahm, wurde sie mit offenen Armen empfangen. Ihr Studium wurde mit einem Stipendium von Salus gefördert. Die Unterstützung des Nachwuchses und die individuelle Förderung der einzelnen Mitarbeiter durch verschiedene Weiterbildungsangebote weiß sie besonders zu schätzen.

Die soziale Betreuungskraft

"Hier wird darauf geachtet, dass es den Mitarbeitern gut geht."

Viktoria S. hat einen kreativen Beruf erlernt und war lange Zeit selbstständig, bevor sie sich komplett neu orientiert hat. Als soziale Betreuungskraft bei Salus schätzt sie es besonders, sich individuell um die Bewohner kümmern zu können und dafür jeden Tag Dankbarkeit zu erfahren. Die gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie war ein weiterer Grund für Viktoria S., sich für einen Arbeitsplatz bei Salus zu entscheiden.

Der auszubildende Krankenpfleger

"Ich helfe jeden Tag Menschen und tue etwas Gutes."

Marty B. hat sich bewusst für eine Ausbildung bei Salus entschieden. Für ihn steht das Gute an der Arbeit an erster Stelle: mit Menschen zu arbeiten und sie zu begleiten – dieser Aspekt an der Arbeit eines Gesundheits- und Krankenpflegers war ihm besonders wichtig bei der Berufswahl. Marty B. schätzt den offenen Umgang der Mitarbeiter untereinander und findet immer ein offenes Ohr für seine Fragen und Anliegen bei Ärzten und Pflegekräften.

Der auszubildende Tischler

"Wenn ich hier eingestellt werde, habe ich mein Ziel erreicht."

Azem H. macht eine Ausbildung zum Tischler bei Salus Integra. Weil seine Tischlerei auch Möbel für die Fachkliniken produziert, hat er häufig Kontakt zum Fachpersonal auf den Stationen. Der persönliche Austausch mit Mitarbeitern anderer Fachbereiche und das gute Arbeitsklima in der Tischlerei machen für ihn die Ausbildung bei Salus Integra abwechslungsreich und besonders.