Ich brauch' mal Pause!

Jannek, 14 Jahre:

Meine Freundin ist immer sauer, wenn ich ihr nicht gleich antworte. Doch das Handy nervt mich immer mehr. Ständig piept es. Dann schaue ich gleich nach, was los ist. Doch meistens hat nur irgendjemand etwas total Sinnloses in die Fußballgruppe geschrieben und alle antworten auch noch darauf. Aber ich traue mich nicht, das Smartphone zu Hause zu lassen. Ich will schon wissen, über was sich alle unterhalten.

Piet:

Viele fühlen sich vom Handy genervt. Es lenkt uns ab und reißt uns immer wieder aus dem, was wir gerade tun. Ich finde es deshalb gut, das Handy auch mal aus zu lassen. Zumindest kann man sich feste Regeln für Handypausen aufstellen:

Beim Essen kommt es immer weg vom Tisch und Nachrichten werden in dieser Zeit nicht beantwortet. Vor dem Schlafen wird es abgeschaltet oder auf den "Flugmodus" gestellt – dann gehen keine Anrufe oder Nachrichten mehr ein. Das kannst du auch in anderen Situationen machen, in denen du nicht gestört werden willst. Wenn du mit Freunden zusammen bist, könnt ihr vereinbaren, das Handy möglichst in der Tasche zu lassen. Es ist viel schöner, sich miteinander zu unterhalten oder zu spielen. Redet auch darüber, dass ihr nur die Beiträge in die Fußballgruppe stellt, die wirklich für alle interessant sind! Außerdem kannst du diese Gruppe stumm schalten, wenn du gerade nichts davon wissen willst.

Mit deiner Freundin solltest du mal in Ruhe reden und ihr erklären, in welchen Situationen dein Handy Pause hat. Dann versteht sie besser, warum sie dich gerade nicht erreicht. Wenn sie lange auf deine Antworten wartet, macht sie sich vermutlich Gedanken darüber, ob das an ihr liegt. Vielleicht hat sie Angst, dass du Pause von ihr brauchst und nicht vom Handy. Diesen Unterschied kannst du bestimmt richtigstellen.

Das könnte dich auch interessieren:

Lukas, 12 Jahre, will wissen:

Macht spielen wirklich krank?

Mehr erfahren