Leistungsangebot im Seniorenzentrum St. Georgii

Das Seniorenzentrum ist eine gerontopsychiatrisch spezialisierte Altenpflegeeinrichtung mit geschütztem Wohnbereich. Der Geschützte Wohnbereich verfügt über einen Sonderversorgungsvertrag für „Pflegebedürftige mit gerontopsychiatrischen Störungen, die einer besonders geschützten Betreuung bedürfen“.

Im Seniorenzentrum St. Georgii I wird in Anlehnung an das psychobiographische Pflegemodell nach Erwin Böhm gearbeitet. Dieses wird durch kontinuierliche interne und externe Weiterbildungen der Mitarbeiter gefestigt. Zentraler Gedanke und Ziel des Pflegemodells ist den Menschen dort abzuholen wo er sich im Verlauf seiner Erkrankung befindet, ihm durch Milieugestaltung sein „Daheim- Gefühl“ zu geben, die Selbstständigkeit und die soziale Kompetenz unserer Bewohner so lang wie möglich zu erhalten bzw. zu fördern. Unter Selbständigkeit ist aber nicht nur vorrangig der Körper gemeint, sondern der Geist und die Psyche, also selbstständiges Denken, Fühlen und natürlich Entscheiden und Mitentscheiden. Ein Mensch, der keine Lust mehr hat zum Leben, der hat auch keine Lust mehr seine Beine zu bewegen. Böhm sagt: „Bevor die Beine bewegt werden, muss die Seele bewegt werden“. Um dieses Ziel zu erreichen, wird eine aktivierende und reaktivierende Pflege durchgeführt. Die Grundlage dafür ist eine  gute Biografiearbeit, Krankenbeobachtung und eine enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen.

Das Arbeiten und Leben mit der individuellen Biographie jedes einzelnen Bewohners wird in unserer Einrichtung von den Mitarbeitern gepflegt. Die Mitarbeiter der sozialen Betreuung stehen den Bewohner von Montag bis Sonntag sowie Feiertagen zur Verfügung. Von Montag bis Freitag sind sie im Früh- und Spätdienst im Einsatz. An Wochenenden und Feiertagen im Frühdienst. Sie beziehen in ihrer Therapiearbeit intensiv die „Normalität“ des täglichen Lebens mit ein. Das Ziel dieses Ansatzes ist durch alltags- und handlungsorientierte Aktivitäten Fähigkeiten zu erhalten oder wieder zu erlernen und die Förderung der, unter den geschützten Bedingungen, größtmöglichen individuellen Normalität.



Unsere Leistungen

  • Tagespflege

    Die Tagespflegeeinrichtung des Seniorenzentrums „St. Georgii I“ ist mit ihren 15 Plätzen darauf spezialisiert, hilfsbedürftige, ältere Menschen über den Tag hinweg zu betreuen. Diese leben entweder in den eigenen vier Wänden oder in der Familie und werden auch dort in der übrigen Zeit versorgt.

    Oft stehen Angehörige vor der schweren Entscheidung, ob sie ihren Beruf zugunsten der Pflege von beispielsweise Mutter oder Vater aufgeben sollen. Die Möglichkeit, die Leistungen einer Tagespflege in Anspruch nehmen zu können, nimmt ihnen diese Entscheidung ab.

    Von Montag bis Freitag ist die Betreuung in der Zeit von 7:30 bis 16.30 Uhr gewährleistet – zum späten Nachmittag kehren die Betreuten zu ihrer Familie oder in ihr eigenes Lebensumfeld zurück. Die Tagespflege wird an einzelnen oder mehreren Wochentagen angeboten. Jeder einzelne Tag ist geprägt von Beschäftigung und einer Rundumversorgung, einschließlich aller Mahlzeiten und einem Fahrdienst im Magdeburger Stadtgebiet.

    Für das Kennenlernen der Tagespflege im Seniorenzentrum „St. Georgii I“ kann gern einen Probetag unter der Rufnummer +49 391 73 936 vereinbart werden.

    Unser Spektrum wird durch eine gute Zusammenarbeit mit der Ambulanten Pflege der Salus gGmbH ergänzt. Sprechen Sie uns gern bei Bedarf an oder wenden Sie sich direkt an: 

    Ambulanter Pflege- und Hauswirtschaftsdienst
    Kerstin Hinz
    Telefon: 0391 25190-395
    E-Mail: k.hinz@salus-lsa.de
    Web: https://www.salus-lsa.de/kliniken-einrichtungen-leistungen/altenpflege/ambulanter-pflege-und-hauswirtschaftsdienst-magdeburg/

  • Vollstationäre Pflege

    Ist ein hilfebedürftiger Mensch nicht mehr in der Lage allein zu leben, von der Familie versorgt oder in der Tagespflege betreut zu werden, kann er einen Platz in der vollstationären Pflege einnehmen. Er zieht dann komplett in die Einrichtung, um dort pflege- und altersgerecht zu wohnen.

    Die Krankenkasse genehmigt die vollstationäre Unterbringung, wenn eine häusliche oder teilstationäre Versorgung aus pflegerischer Sicht nicht mehr möglich ist oder aufgrund der individuellen Situation nicht in Betracht kommt. In diesem Fall wird ein pauschaler Sachleistungsbetrag, der auf den 5 Pflegegrade basiert, durch die Krankenkasse übernommen. Die Einstufung erfolgt durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK).

    Im vollstationären Bereich beschäftigen wir Ergotherapeuten und Betreuungskräfte, die die soziale Betreuung unter Berücksichtigung der Bedarfe und Wünsche des einzelnen Bewohners gewährleistet. Die Betreuungskräfte werden über die Pflegeversicherung laut §43b SGB XI finanziert.

    Im Seniorenzentrum „St. Georgii I“ stehen für die Wohn- und Betreuungsform der vollstationären Pflege 100 Plätze zur Verfügung.



  • Kurzzeitpflege

    Pflegende Angehörige werden auch mal krank, müssen sich erholen oder Urlaub machen. Was geschieht jedoch in dieser Zeit mit dem Betreuten? Wer ein Pflegegrad zugesprochen bekommen hat, kann sich für einen kurzen Zeitraum, vollstationär betreuen lassen. Ebenso nehmen einige Pflegebedürftige im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt die Kurzzeitpflege in Anspruch um vollends zu genesen.

    Sollte die Kurzzeitpflege nicht ausreichend sein, um den Pflegebedürftigen so zu rehabilitieren, dass er wieder selbstständig in der Häuslichkeit leben kann, besteht die Möglichkeit, bei Erfüllung der Anspruchsvoraussetzung in Rücksprache mit der zuständigen Pflegekasse, die Verhinderungspflege in Anspruch zu nehmen. Die Inanspruchnahme dieser Angebote ist durch den Gesetzgeber auf insgesamt 56 Tage im Jahr begrenzt.

    Während der Kurzzeitpflege wird das Pflegegeld bis zu vier Wochen im Kalenderjahr zur Hälfte weitergezahlt.

  • Pflegeberatung

    Pflegebedürftige und deren pflegende Angehörige sind im dichten Dschungel der Leistungen zur Pflegeversicherung oft desorientiert. Was gibt es für Hilfen? Was steht mir zu? Was bekomme ich bezahlt und was nicht? Der Sinn einer Pflegeberatung ist es, die Eigenständigkeit der Bedürftigen zu stärken und deren Familie in ihrer Pflegekompetenz unter die Arme zu greifen. Die Pflegeberatung im Seniorenzentrum „St. Georgii I“ geht über eine reine Informationsvermittlung hinaus – der Fokus liegt wie so oft in der Pflege im Persönlichen. Zu folgenden Dingen wird umfassende Beratung angeboten: 

    • vollstationäre, Kurzzeitpflege bzw. Tagespflege im „St. Georgii I“
    • vollstationäre, Tagespflege- und Kurzzeitpflegeangebote der Stadt Magdeburg
      (mit aktueller Übersicht zu freien Plätzen, auch als Kombinationsleistung mit ambulanter Pflege)
    • Ambulante Pflegeleistung 
    • Hilfsmittelversorgung 


    Sie benötigen weitere Informationen oder wünschen einen Termin für ein persönliches Gespräch?

    Bitte wenden Sie sich an unsere Casemanagerin:
    Jeanette Günther
    Telefon: 0391 7393-720

Altenpflege

Ambulanter Pflege- und Hauswirtschaftsdienst in Magedeburg

Wer nicht mehr ohne die Pflege und Assistenz anderer leben und nicht durch die Familie versorgt werden kann, dem bietet der Pflege- und Hauswirtschaftsdienst der Salus gGmbH Hilfe mit Herz und Hand. 

Mehr erfahren
Geprüfte Qualität

Geprüfte Qualität

Die Qualität einer Altenpflegeeinrichtung ist unmittelbar verknüpft mit der Zufriedenheit seiner Bewohnerinnen und Bewohner.

Mehr erfahren