Substitutionsambulanz

Das Angebot der Substitutionsambulanz Bernburg richtet sich an schwer opiatabhängige Patienten, die trotz mehrfach absolvierter Therapien noch nicht abstinent leben können.  Es muss also eine Indikation vorliegen, bei der eine Abstinenztherapie zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist und die substitutionsgestützte Behandlung die vergleichsweise aussichtsreichsten Chancen auf Resozialisierung und Besserung bietet. Letztendliches Ziel bleibt aber die Suchtmittelfreiheit.

Bei der substitutionsgestützten Behandlung opiatabhängiger Menschen - umgangssprachlich Drogenersatztherapie genannt - handelt es sich um eine wissenschaftlich evaluierte Therapieform, welche  häufig erst die Voraussetzungen für die Behandlung von Begleit- und Folgeerkrankungen schafft. Entsprechend den Richtlinien der Bundesärztekammer bestehen die generellen Ziele in der

  • schrittweisen Wiederherstellung der Betäubungsmittelabstinenz
  • Unterstützung der Behandlung einer  neben der Opiatabhängigkeit bestehenden Erkrankung
  • Verringerung der Risiken einer Opiatabhängigkeit während einer Schwangerschaft und Geburt 

Unsere Substitutionsambulanz erreichen Sie unter Telefon 03471 34-4330.