Station 58A

Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Sucht - und Abhängigkeitserkrankungen oder einer entsprechenden Gefährdung.
Es werden Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren aufgenommen. Die Aufnahmekapazität liegt bei insgesamt 9 Patienten.

Die Jugendstation 58A behandelt suchtgefährdete & suchtkranke Jugendliche mit psychischer Grunderkrankung.

Die Station ist für Patienten geeignet, bei denen ein diagnostischer oder therapeutischer Auftrag besteht, der im ambulanten Setting nicht erfüllt werden kann. Die Eltern (beziehungsweise das Bezugssystem) werden in die Diagnostik und Behandlung einbezogen. Eine Beschulung ist über die Klinikschule gewährleistet.

Direkter Kontakt zur Station 58A/K1: E-Mail k1.usp@salus-lsa.de. Die Mitarbeiter der Station melden sich innerhalb von 1 – 2 Werktagen zurück.

Tagesablauf und Therapieangebote

Die Jugendlichen werden morgens um 6.15 Uhr geweckt. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Ab 7.15 Uhr finden Behandlungsangebote sowie Schulunterricht auf der Station oder in der Klinikschule statt. Um 12.10 Uhr gibt es Mittagessen. Nachmittags finden weitere Behandlungsangebote (einzeln oder in der Gruppe) statt. Neben der Psychotherapie durch Ärzte und Psychologen gehören zu den Therapieangeboten Ergotherapie, Musiktherapie, kognitives Training sowie Sporttherapie, Physiotherapie, Musiktherapie, Aroma– Entspannungstherapie, Akupunktur, Maltherapie, Redaktionsnachmittag, Rollenspiel, soziales Kompetenztraining, Infogruppen Sucht/Medizin/Soziales, Perspektivplanung und vieles mehr. Einige dieser therapeutischen Angebote finden zudem in Kleingruppen statt, wie der Besuch im Tierheim. Wir bieten das Trainingsprogramm CanStop an. Das ist  ein Gruppentraining für junge Menschen mit problematischem Cannabiskonsum. Dieses Trainingsprogramm wurde von den  Universitäten Hamburg und Rostock entwickelt. Unsere Klinik war an der Evaluation beteiligt. Dieses Projekt ist das erste und einzige in Sachsen-Anhalt. 

Aufnahme

Ein ambulantes Vorgespräch ist Voraussetzung für die stationäre Aufnahme. Der erste Kontakt kann selbständig per Telefon oder mit Unterstützung von Jugendämtern, Drogenberatern, Hausärzten oder Schulen erfolgen.

Suchtambulanz

Kinder und Jugendliche mit Suchterkrankungen haben die Möglichkeit, sich in der suchttherapeutischen Sprechstunde in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) zu melden:

Sprechstunden
Di 13:30 - 15:00
Do 13:30 - 15:00

Telefon
039325 70-6780