Krankenhausapotheke

Seit 1905 ist die Apotheke Bestandteil des Fachklinikums für Psychiatrie und Neurologie in Uchtspringe.
Von der Apotheke werden fünf Krankenhäuser mit insgesamt ca. 1200 Betten versorgt sowie den Rettungsdienst der Umgebung.

Der Heimbereich der Salus gGmbH wird mit Medizinprodukten beliefert.

Die Krankenhausapotheke hat 10 Mitarbeiterinnen, die werktags zwischen 7.00 Uhr – 16.00 Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Außerhalb der Öffnungszeit steht eine Apothekerin in ständiger Rufbereitschaft.

Leistungsspektrum:

  • Versorgung mit Arzneimitteln
  • Infusionslösungen
  • Trink- und Sondennahrung
  • Parenteraler Ernährung
  • Medizinprodukte
  • Desinfektionsmittel
  • Pflegemittel

Das Ziel unseres Apothekenteams ist die optimale Versorgung der Kliniken und anderer Versorgungseinheiten zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Produkten.

Durch die krankenhauseigene Apotheke wird eine effiziente Verbindung zwischen der ärztlichen und pflegerischen Behandlung und der wirtschaftlichen und zeitnahen Bereitstellung der dazu benötigten Arzneimittel und Verbrauchsmaterialien ermöglicht.

Patientenindividuelle Arzneimittelherstellung

Bei Produkten, die von der Industrie nicht oder nicht preiswerter zur Verfügung gestellt werden, schafft die Krankenhausapotheke durch Eigenherstellung von Arzneimitteln Unabhängigkeit und kann sich an den Bedürfnissen der Patienten orientieren.
Dazu zählen Anfertigungen, die der Dermatologe oder Pädiater anordnet. Die Rezepturen werden durch Fachpersonal nach geregelten und durch Qualitätskontrollen abgesicherten Arbeitsabläufen angefertigt.

Arzneimittelinformation

Die Bearbeitung der Anfragen von Ärzten und Pflegepersonal hinsichtlich Anwendung, Dosierung, unerwünschter Wirkung, Risiko und Verträglichkeit sowie sicherer Lagerung von Arzneimitteln nehmen einen wichtigen Stellenwert in unserer täglichen Arbeit ein. Insbesondere durch die Überprüfung der Medikation auf Interaktionen können wir einen wertvollen Beitrag für die Arzneimittelsicherheit leisten.
Gerne unterstützen wir die von uns versorgten Häuser auch bei der Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter.

Qualitätssicherung

Die für die Herstellung der Rezepturen verwendeten Ausgangssubstanzen werden nach den gesetzlichen Bestimmungen auf Identität geprüft.
Auch Fertigarzneimittel, die nicht in der Apotheke hergestellt worden sind, werden regelmäßig Qualitätskontrollen unterzogen.
Zur Qualitätssicherung gehört auch die halbjährliche Überprüfung der Arzneimittelbestände, -lagerung und - dokumentation auf den Stationen und Funktionsbereichen.

Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit)

Eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegepersonal für die Arzneimittelsicherheit ist uns besonders wichtig.

Die Weitergabe von aktuellen Informationen wie Rote-Hand-Briefen, Arzneimittelrückrufen der pharmazeutischen Industrie etc. erfolgt zeitnah auf elektronischem Wege.

Die Apotheke wirkt mit bei der zentralen Erfassung und Meldung unerwünschter Nebenwirkungen an das BfArM.

Außerdem ist die Apotheke in das CIRS (Critical Incident Reporting System) der Salus gGmbH integriert. Bei kritischen Ereignissen, die Arzneimittel betreffen, werden die Apotheker automatisch informiert um evtl. Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Pharmakoökonomie

Ärzte und Apotheker legen gemeinsam nach medizinischen, wissenschaftlichen und ökonomischen Gesichtspunkten das Arzneimittelsortiment in der „Arzneimittelhausliste“ fest. Durch Preis- und Konditionsverhandlungen, Produktprüfung und ökonomischer Produktauswahl sowie kontinuierlicher Sortimentsüberwachung und detailliertem Controlling sowie die Rücknahme von nicht verbrauchten Medikamenten und deren Weitergabe an andere Stationen trägt die Apotheke zur Wirtschaftlichkeit bei.

Krankenhausapotheke Uchtspringe

Telefon:
+49 39325 70-623

Fax:
+49 39325 70-625

Alte Hauptstraße 39
39576 Stendal

Diane Schulz

Apothekenleiterin

Telefon:
+49 39325 70-624

Fax:
+49 39325 70-625

E-Mail:
di.schulz@salus-lsa.de

Kontakt aufnehmen