Logopädie

Das Wort Logopädie setzt sich aus den griechischen Begriffen "Logos" (Wort, Rede) und "Paideia" (Unterricht, Erziehung) zusammen. Die Logopädie befasst sich mit Störungen der verbalen Kommunikationsfähigkeit. Kommunikation ist ein menschliches Grundbedürfnis, die Sprache bildet hier das Hauptwerkzeug.

Diagnostiken und Therapien finden in folgenden Behandlungsfeldern statt:

Im Kindersprachbereich

  • Sprachentwicklungsverzögerungen und -störungen
  • Stottern/Poltern
  • Myofunktionelle Störungen
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • Lese-Rechtschreibstörungen

Im Erwachsenenbereich

  • Sprachstörungen, z. B. nach Schlaganfall (Aphasien, Wortabrufstörungen)
  • Sprechstörungen, z. B. bei degenerativen Erkrankungen wie Parkinson, ALS (Sprechpraxien, Dysarthrien)
  • Schluckstörungen
  • Fazialisparesen
  • Stottern/Poltern
  • Stimmstörungen

Unser Ziel 

Das Ziel unserer logopädischen Behandlung ist die Wiederherstellung, Verbesserung oder Kompensation von krankheits- oder entwicklungsbedingt eingeschränkten kommunikativen Fähigkeiten.

Therapiekonzepte:

  • Padovan Konzept
  • Funktionelle Dysphagietherapie nach Bartolome
  • PNF
  • Funktionelle Stimmtherapie
  • Entspannungsmedthoden wie PMR
  • Stottertherapie nach Van Riper
  • Phnologische Therapie nach A. Fox
  • Myofunktionelle Therapie A. Kittel

Behandlungsbereiche:

  • Neurologie
  • Gerontopsychiatrie
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Tageskliniken Salzwedel und Stendal