extern

Gutes tun und selbst gewinnen: Wertschätzung für das Freiwillige Soziale Jahr

Junge Leute mit Sinn für das Gemeinwohl und die Bedürfnisse kranker Menschen: Die FSJler im Salus-Fachklinikum Uchtspringe, die das zurückliegen Jahr auch für ihre berufliche Orientierung und die persönliche Weiterentwicklung genutzt haben. Foto: Viktoria Kühne

Hansestadt Stendal/OT Uchtspringe. Die Leitung des Salus-Fachklinikums Uchtspringe hat dem Wirken der Jugendlichen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) Dank und Anerkennung ausgesprochen. „Dieses Engagement ist eine wertvolle Unterstützung,  wenn es um die pflegerische, sozialtherapeutische und hauswirtschaftliche Betreuung unserer Patienten geht“, erklärt Pflegedienstleiterin Sandra Voigtländer mit Blick auf das zu Ende gehende Freiwilligenjahr. „Zugleich freuen wir uns stets auf´s Neue, jungen Menschen praxisbezogene Einblicke in die klinische Arbeit vermitteln und ihre berufliche Orientierung  fördern zu können“, verweist Frau Voigtländer auf die aktuelle Möglichkeit, ab September 2019 ein Freiwilliges Soziales Jahr in Uchtspringe zu beginnen.   
Dass die Wertschätzung dieses gemeinwohlorientierten Dienstes auf Gegenseitigkeit beruht, zeigt das Beispiel von Monika Kallweit. Die 19jährige Altmärkerin ist seit August 2018 als FSJlerin im Salus-Fachklinikum Uchtspringe tätig und unterstützt seither die pflegerische Arbeit in der Klinik für Neurologie. „Die Kontakte mit den Patienten bereiten mir große Freude. Ich wurde im Team gut aufgenommen und habe mich wohl gefühlt. Dies alles trug dazu bei, dass ich meinen Berufswunsch festigen konnte“, erzählt die junge Frau, die hier im September 2019 ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin aufnehmen wird.
Als Bereicherung hat auch die 19jährige Julia Bongartz das zurückliegende Freiwilligenjahr in Uchtspringe empfunden, wo sie in der Klinik für Gerontopsychiatrie (Alterspsychiatrie) eingesetzt war: „Ich habe mich schon vor dem FSJ für ein Psychologie-Studium interessiert und das Jahr auch genutzt, um einen Eindruck über das Wirken  dieser Berufsgruppe in der therapeutischen Arbeit zu gewinnen. Das hat meinen Entschluss gefestigt. Jetzt kann ich mir sogar vorstellen, nach dem Studium hierher zurück zu kehren.“ Vor allem weiß Julia Bongartz zu schätzen, dass sich mit dem schriftlichen Zeugnis über das FSJ ihre Chance auf einen Studienplatz verbessert, sofern sich mehrere Interessenten mit dem gleichen Numerus Clausus darauf bewerben sollten.

Unter dem Leitmotiv „Gutes tun und selbst gewinnen“ besteht im Salus-Fachklinikum Uchtspringe auch ab September 2019 wieder die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu beginnen, wobei im Einzelfall auch ein späterer Einstieg möglich ist. Der Freiwilligendienst  ist geeignet für junge Leute zwischen 16 und 26 Jahren, die einen Schulabschluss haben, sich für die Arbeit mit hilfebedürftigen Menschen interessieren und beruflich orientieren wollen.
Neben einem monatlichen Taschen- und Verpflegungsgeld werden u.a. die Sozialversicherungsbeiträge übernommen sowie begleitende Seminarwochen und Bildungstage angeboten. Bewerbungen können an die Pflegedienstleitung gerichtet werden, die gern auch für Rückfragen zur Verfügung steht (Kontakt: Sandra Voigtländer, E-Mail: s.voigtlaender@salus-lsa.de, Telefon:  039325 70-2120).

Informationen zum FSJ gibt´s auch im nachfolgenden Flyer zum Downloaden.