Aktuelles

Trauer um die Ärztliche Direktorin des Maßregelvollzugs Bernburg - Würdigung des Lebenswerkes von Heike Mittelstedt

Heike Mittelstedt (*13.10.1959 †21.11.2022)

Die langjährige Ärztliche Direktorin des Maßregelvollzugs Bernburg ist am 21. November 2022 verstorben. Diplom-Medizinerin Heike Mittelstedt wurde 63 Jahre alt. Ihr plötzlicher Tod kurz vor dem Ruhestand, den sie zum Jahresende 2022 antreten wollte, hat unter den Salus-Mitarbeitenden sowie vielen weiteren Wegbegleitern tiefe Erschütterung  und Trauer ausgelöst. Heike Mittelstedt brachte sich mehr als drei Jahrzehnte prägend in den Aufbau und die Entwicklung des Maßregelvollzugs Bernburg ein. Sie war hier zunächst oberärztlich, seit 2001 dann als Chefärztin und seit 2009 als Ärztliche Direktorin tätig.
Staatssekretär Wolfgang Beck, Aufsichtsratsvorsitzender der Salus Altmark Holding gGmbH, würdigt das Wirken von Heike Mittelstedt: „Sie hat ihr berufliches Lebenswerk mit außerge-wöhnlich hoher fachlicher Expertise, Kontinuität und Verlässlichkeit gestaltet. Stets war ihre große Identifikation mit den anspruchsvollen Aufgaben zu spüren, die im Maßregelvollzug Bernburg in den zurückliegenden 30 Jahren bewältigt wurden. Auch in schwierigen Situationen, die Frau Mittelstedt im Verlauf ihrer langjährigen Leitungstätigkeit zu meistern hatte, beeindruckte sie durch ihre kompetente und lösungsorientierte Arbeit. Ihr Einsatz für die Belange der Patienten war ebenso einprägsam wie ihre Fähigkeit, auf die Anliegen ihrer Mitarbeitenden einzugehen sowie notwendige Veränderungen umzusetzen“, verweist der Staatssekretär im Sozialministerium auch auf Erfahrungen, die auf Seiten des Landes bei der Wahrnehmung der Fach- und Rechtsaufsicht über den Maßregelvollzug gemacht wurden. „Wir nehmen Abschied in Hochachtung, Respekt und Dankbarkeit.“ 
Björn Bühler, stellvertretender Ärztlicher Direktor des Maßregelvollzugs Bernburg, lässt an der tiefen Betroffenheit teilhaben, die der plötzliche Tod von Heike Mittelstedt unter den Beschäftigten ausgelöst hat: „Als uns die Nachricht erreichte, waren wir mitten in den Vorbereitungen, um Frau Mittelstedt im Dezember mit einer Festveranstaltung in den Ruhestand zu verabschieden. Unsere besten Wünsche sollten sie in den neuen Lebensabschnitt ohne berufliche Verpflichtungen begleiten, für den sie viele Pläne hatte“, zeigt Björn Bühler die tragische Situation auf. „Nunmehr bleibt uns, ihr das ehrende Gedenken zu bewahren. Wir haben mit Frau Mittelstedt eine Persönlichkeit verloren, die nicht nur im Hinblick auf ihre fachliche Aufbau- und Entwicklungsarbeit im Maßregelvollzug Bernburg tiefe Spuren hinterlässt.  Ebenso unvergesslich ist ihr zutiefst menschliches, authentisches und wertschätzendes Wesen“, so der stellvertretende Ärztliche Direktor, der sieben Jahre mit Frau Mittelstedt zusammengearbeitet hat und bereits im Oktober 2022 zu deren Nachfolger ab 1. Januar 2023 berufen wurde.  
        
Der berufliche Werdegang führte Heike Mittelstedt bereits während ihres Medizinstudiums Anfang der 1980er Jahre zum Praktikum nach Bernburg. Im damaligen Bezirkskrankenhaus erwarb sie ihre Approbation und absolvierte erfolgreich die Ausbildung zur Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie. Später folgten die fachärztlichen Zusatzqualifikationen für Psychotherapie sowie für Forensische Psychiatrie. 
Besonderes Profil erwarb sich die Medizinerin in der Suchtkrankenbehandlung. Diese Expertise brachte sie ein, als die Bernburger Klinik nach der Wende mit dem Aufbau des Maßregelvollzugs im Land Sachsen-Anhalt beauftragt wurde. Seither verschrieb sich die engagierte Fachärztin und Forensische Psychiaterin der Behandlung suchtkranker Straftäter. Sie selbst beschrieb diese Aufgabe in vielen Gesprächen immer wieder als außerordentlich wichtig, vielfältig und befriedigend. Bei der Wahrnehmung ihrer Leitungsposition schätzte sie vor allem die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit, weil sie überzeugt war: „Ein Chefarzt ist nur so stark wie das Team, das hinter ihm steht. Es gibt so viele kluge Köpfe – man ist gut beraten, sie im Boot zu haben und ihnen etwas zuzutrauen.“ 
Familiär hinterlässt Heike Mittelstedt ihren Ehemann, zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder. Ihnen wurde von den Salus-Führungsgremien und Mitarbeitenden das tief empfundene Beileid übermittelt.